st.Martin-Logo
Kindergarten_St.Martin_Mihla

Der evangelische Kindergarten „St.Martin“ in Mihla, im Ort bekannt als „Pfarrkindergarten“, wurde in schwerer Zeit im Jahr 1948 von der Kirchgemeinde und der Pfarrfrau Hella Hoffmann mit Unterstützung des damaligen Landarztes Dr. Ernst Wiedemann gegründet. Er sollte berufstätigen Eltern helfen, den schweren Alltag zu bewältigen und Kindern ein Ort sein, an dem sie sich willkommen fühlen. Die Gründer wollten damit jedweder Ideologisierung und Vereinnahmung des Kindergartens widersprechen, wie sie in totalitären Gesellschaften erfahren worden war. Sie waren motiviert vom Nachfolgeauftrag Jesu, Nächstenliebe zu üben. Wenn Wilhelm Hey in seinem Kinderlied „Weißt du wieviel Sternlein stehen“ in der letzten Strophe schrieb: „Gott…kennt auch dich und hat dich lieb“, dann sprach er den Verantwortlichen in der Kirchgemeinde aus dem Herzen. In diese Tradition wollten sie ihren kleinen Kindergarten im Pfarrhaus stellen.

Durch DDR-Zeit hinweg bis heute ist die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Mihla Träger des Kindergartens. Der Gemeindekirchenrat und der Gemeindepfarrer sehen im Kindergarten einen wertvollen Schatz für die Gemeinde und den Ort. Der Gründergeneration folgend, wollen sie Eltern und Kinder uneigennützig unterstützen. Sie investieren gerne zahlreiche ehrenamtliche Arbeitsstunden, um für den Kindergarten gute Arbeitsbedingungen zu organisieren. Sie freuen sich, mit Kindern, Eltern und Großeltern in der Gemeinde leben und feiern zu können. Alle Kinder sind willkommen, unabhängig von der Religionszugehörigkeit!

Die Arbeit des Gemeindekirchenrates, des geschäftsführenden Pfarrers und der Kindergartenleitung wird vom Kreiskirchenamt Eisenach unterstützt. Hier erfolgt die Haushaltsführung, die Buchung und Abrechnung, die Lohnbuchhaltung und Personalverwaltung, hier wird der Träger beraten.

Eng ist auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mihla, mit Bürgermeister Rainer Lämmerhirt und der Kindergartenverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft,Frau Anja Höbel.

Mit der Haineck-Grundschule Nazza und mit dem Pflegeheim des „Roten Kreuzes“ in Mihla bestehen langjährige Kooperationen. Die Turnhalle der Regelschule Mihla steht einmal in der Woche zur Nutzung zur Verfügung. Auch zur ASB- Kindertagesstätte „Cuxhofwichtel“ in Mihla gibt es eine gute Beziehung, die durch gemeinsame Unternehmungen (Puppentheater, Bibliotheksfest, Adventsmarkt) gestärkt wird.

„Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre.

Die Jünger aber fuhren sie an.

Als es aber Jesu sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen:

Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht;

denn solchen gehört das Reich Gottes.

Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind,

der wird nicht hineinkommen. Und er herzte sie

und legte die Hände auf sie und segnete sie.

 Markus 10, 13 – 16

Menü