“Thomas- Müntzer-Schule” im OT Mihla erhält einen Defibrillator

Ein Defibrillator ist ein Gerät, das einen kontrollierten Stromstoß abgibt und bei einem plötzlichen Herzstillstand zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann.

Viele Firmen, öffentliche Plätze und Gebäude sind mittlerweile mit automatisierten externen Defibrillatoren zur Ersten Hilfe ausgestattet. Sie können in Gefahrensituationen Leben retten.

Daher war es Schulleiterin Sindy Klose der Mihlaer Regelschule Thomas-Müntzer” wichtig, so ein Gerät im öffentlich zugänglichen Bereich des Schulgebäudes zu erhalten.

Sie fand dabei Unterstützung bei den Johannitern Westthüringen, die ihren Sitz in der Stadt Amt Creuzburg haben.


Die Übergabe des neuen Defibrillators an die Mihlaer Schule durch die Vertreter der Johanniter. Mit dabei auch Markus Mayer von der Mihlaer Feuerwehr, Schülervertreter und Schulleiterin Sindy Klose.

Nun war es soweit. Der Gerätekasten war im Flur unweit des Sekretariats bereits angebracht und die Johanniter hatten das Gerät dabei, welches in einem kleinen Festakt eingebaut und zur Nutzung übergeben wurde.

Mit dabei zwei Schülervertreter und Wehrführer Markus Mayer der Stützpunktwehr Mihla. Es ist geplant, so Schulleiterin Klose, gemeinsam mit den Johannitern eine Arbeitsgemeinschaft Erste Hilfe ins Leben zu rufen, in der vor allem Schüler der 10. Klassen eine Ausbildung erfahren können, einmal, um so das lebenswichtige Gerät für den Notfall bedienen zu können, aber auch persönliche Vorbereitungen für den Erwerb eines Führerscheins betreiben zu können. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ist dabei auch vorgesehen und vielleicht findet der eine oder andere Jugendliche dann auch den Weg dorthin.

An diesem Tag gab es noch mehr in der Schule zu erleben. Im Geschichtsunterricht der Klassen 7 stand ein Projekttag “Mittelalter und Ritter” auf dem Programm.

Dazu konnte Frau Klose zwei Vertreter einer Rittergruppe aus Waltershausen gewinnen, die in Theorie und Praxis in das Leben der Ritter entführten.

Dabei gab es auch die Vorstellung einer Ritterrüstung, wie sie im 14. Jahrhundert üblich war. Dann ging es auf den Schulhof, wo ein Schaukampf stattfand und schließlich durften die Schüler verschiedene Kampftechniken dieser Zeit selbst erproben.

Sicherlich ein sehr spannender und hinsichtlich der Erkenntnisse über das tatsächliche Leben der alten Rittersleute auch ein nachhaltiger Unterricht!

-Stadt Amt Creuzburg-

Wetter aktuell