Zur diesjährigen Freibadsaison

Der Sommer 2023 ist schon etwas merkwürdig. Nach einem kühlen und feuchten Frühjahr startete der Juni dann voll durch.

Das Mihlaer „Dr. Ernst Wiedemann“ Bad erlebte etliche Wochen mit gutem Badebesuch. Ende Juni, zum 50jährigen Jubiläum, waren am Festsonntag geschätzt 2500 Menschen im Bad.

Das Freibad-Team war auf alles vorbereitet und die neue Rutsche zog magisch an, auch in den Tagen danach.

Im Juni konnten dann insgesamt 6634 Gäste gezählt werden und auch der Campingplatz wurde gut angenommen. Es schien ein Super-Sommer zu werden, da sich das Wetter bis Mitte Juli in ähnlicher Weise fortsetzte. Am 11. Juli wurde sogar mit 1114 der diesjährige Besucherrekord festgestellt. Dann standen ja die Sommerferien an…

Ja, und dann kamen die Sommerfreien. Jeder, der in Deutschland oder den Nachbarländern unterwegs war, wurde nun von der Wetterentwicklung enttäuscht. Kälte, viele Regen, einfach kein Badewetter. Natürlich auch in unserem Freibad. Ab dem 20. Juli gingen die Besucherzahlen dramatisch zurück. Eigentlich kamen über Wochen nur die Dauerschwimmer. Dies setzte sich bis Mitte August so fort, beinahe vier Wochen, die keine Lust auf das Mihlaer Bad machten. Dann kam der Sommer zurück und blieb für gut zehn Tage. Da waren aber die Ferien schon wieder zu Ende.

Der Renner, die neue Rutsche im „Dr. Ernst Wiedemann“ Bad im OT Mihla.

Trotzdem, ein ganz normaler deutscher Sommer, so hieß es dann bald.

Mit den tollem Badewetter Anfang Juli besuchten insgesamt in diesem Monat 8564 Badelustige die Einrichtung. Aktueller Stand nun am 21. August: Bisher insgesamt 19500 Besucher. Damit könnten die im Haushalt der Stadt eingestellten Einnahmen an Eintrittsgeldern erreicht werden. Wichtig, dass der jährlich geplante Verlust von gut 130.000€ (ohne Reparaturen oder Investitionen) nicht noch größer wird. Das scheint aber in diesem Jahr wohl so zu werden, die enorm gesteigerten Energiekosten, vor allem für die Umwälzpumpen, zwingen die Stadt, hohe Nachzahlungen einzuplanen.

Gut, dass es en Förderverein des Bades gibt. Nicht nur, dass durch die zahlreichen Spenden für die neue Rutsche vom Verein 20.000€ für den Bau der Fundamente bereitgestellt werden konnten, die Spendenbereitschaft ist weiterhin hoch, so dass vom Vorstand bereits weitere sinnvolle Anschaffungen geplant werden.

Auch ein „Helferfest“ für diejenigen Freiwilligen, die zum Schwimmbadfest über drei Tage völlig ehrenamtlich und zugunsten des Fördervereins mit angepackt hatten, bei der Versorgung, der Kassierung, beim Saubermachen und beim Vor –und Nachbereiten!

Vielen Dank allen, die unserem Bad auch und gerade in diesem Sommer gewogen sind!

Einen ebensolchen Dank an das Schwimmbadteam, das, ob Schwimmmeisterin und Stellvertreterin, Rettungsschwimmer, Kassiererinnen und Hilfskräfte einen tollen Job macht.

Rainer Lämmerhirt
-Bürgermeister-

Wetter aktuell