Startschuss zum Wettbewerb für eine Elisabeth-Skulptur

Der Startschuss für einen Wettbewerb für die Meisterschüler der Schnitzschule in Empfertshausen ist erfolgt.

Bei einem Pressegespräch in der Elisabeth-Kemenate auf der Creuzburg erläuterten die Vertreter der Stadt, des Burg-und Heimatvereins gemeinsam mit Herrn Andreas Schwanz, dem Schulleiter, und dem Lehrer Herrn Rottenbach das Projekt. Mit dabei Frau Christina Möckel, die dieses Projekt angeregt hatte. Altbürgermeister Rainer Schill stellte gemeinsam mit Peter Baum vom Burgverein und Ronny Schwanz die Kontakte zur Schnitzschule her.

Der Startschuss ist nun erfolgt. Die Meisterschüler wollen sich daran beteiligen und haben bereits erste Vorentwürfe angefertigt.

Nun geht es richtig los. Eine Jury soll gebildet werden, die noch in diesem Jahr unter den eingereichten Entwürfen entscheiden soll. Dem Sieger winkt eine Prämie sowie der Auftrag der Stadt, diesen Entwurf in eine Skulptur der Heiligen Elisabeth zu gestalten, der dann an einem ebenfalls festzulegenden Punkt im Burggelände aufgestellt werden soll.

Das sei bis zum Sommer 2024 möglich, so Herr Rottenbach.

Der Startschuss ist nun gefallen und es wird spannend werden, auf welche Art und Weise die Meisterschüler von Empfersthausen, die aus ganz Deutschland kommen, die Person der Heiligen Elisabet als Heilige, aber auch als Mensch, und in der Zerrissenheit ihrer Zeit interpretieren.


Bei der Eröffnung des Projekts. Von links: Christina Möckel, Lehrer Herr Rottenbach, Schulleiter Herr Schwanz, Rainer Lämmerhirt und Ronny Schwanz.

-Amt Creuzburg-

Wetter aktuell