„Mihla soll doch bunt bleiben“

Mit diesen Worten aus der Begrüßungsrede von Schulleiterin Sindy Klose der Regelschule Mihla ist die Absicht des Mitte April im Tegut-Markt Mihla begonnenen Vorhabens gut umschrieben.

Auf Initiative der Schulleiterin und mit viel Unterstützung der Umweltschüler, der Lehrerin Frau Merten und der Unternehmen Vollack und Nohl GmbH wurde das Projekt nun umgesetzt.

Mit dabei auch Frau Fiedler vom Tegut-Markt. Im Eingangsbereich des Marktes, sicher vor mutwilligen Beschädigungen, wurde der „Automat“ nun eröffnet.

Für 50 Cent kann sich jeder Interessierte dort eine Kapsel mit regional abgestimmten Saatgut erwerben. Wildblumensamen kann dann im Garen ausgestreut werden. Es geht darum, den Bienen auch zukünftig ausreichend Nahrung zu bieten und so dem Bienensterben entgegenwirken zu können.

Die Schüler sind für das Wiederauffüllen der Kapseln zuständig, die vom Nutzer am Automaten zurückgegeben werden sollen. Dafür ist ein extra Behälter eingebaut.

Die Holzrückwand des „Bienenautomaten“ wurde in der AG „Kunst“ erarbeitet. Beim Aufstellen half der Bauhof der Stadt.


Schulleiterin Sindy Klose (Mitte) mit Vertretern der Firmen Vollack und Nohl und Frau Fiedler vom Tegut-Markt bei der Vorstellung des Automaten.

Die Umweltschüler Louis, Mia, Konstantin und Marylou mit ihrer Schulleiterin.

-Ortschronist Mihla-

Wetter aktuell