Jahreshauptversammlung bei der Creuzburger Stützpunktfeuerwehr

Neben zahlreichen Gästen, dem Kreisbrandmeister Christian Mende, Wehrführern und Vertreter der Nachbarfeuerwehren von Scherbda, Ifta, Mihla und Frankenroda, konnte Versammlungs-und Vereinschef Stephan Schröckel Bürgermeister Rainer Lämmerhirt sowie Stadtbrandmeister Thomas Andres und Stellvertreter Sven Herold begrüßen. Unter den Gästen war auch Herr Roth von der Jagdgenossenschaft Creuzburg, die die Wehr seit vielen Jahren unterstützt.
An der Versammlung nahen auch Mitglieder der Alters-und Ehren-Abteilung sowie der Jugendwehr teil.
Insgesamt waren 34 stimmberechtigte Mitglieder der Wehr anwesend.
In seinem Bericht über die Vereinstätigkeit konnte Stephan Schröckel mitteilen, dass der Verein insgesamt 140 Mitglieder zählt. Vier neue Mitglieder konnten im Berichtszeitraum gewonnen werden.
Er berichtete weiter über die Veranstaltungen, die mit dem Abflauen der Coronapandemie wieder möglich geworden waren. So konnte das Osterfeuer organisiert werden, fand eine Familienwanderung zum 1. Mai statt und der Verein unterstützte die Veranstaltungen auf der Creuzburg.
Zum Tag der Deutschen Einheit war endlich wieder auch eine Veranstaltung mit dem “Einheitsfeuer” möglich.
Wichtig sei die Unterstützung einer Veranstaltung der Wartburgsparkasse gewesen. Die Wartburgsparkasse erwies sich auch im zurückliegendem Jahr als wichtiger finanzieller Unterstützer der Belange der Wehr.
Sehr viel Spaß gemacht habe die Beteiligung am “lebendigen Adventsfenster”, natürlich am 1.12., also am ersten Adventstag und die gemeinsame Weihnachtsfeier.
Durch die Aktivitäten des Vereins konnte dieser die Einsatzabteilung mit Neuanschaffung in Höhe von gut 5.500€ unterstützen, so der Vorsitzende. Dazu zählten u.a. neue Tische, ein Kühlschrank sowie die die Zusammenarbeit mit der Jugendwehr.Stephan Schröckel bedankte sich bei allen Sponsoren.


Blick in die Versammlungsrunde in der Garagenhalle der FFW Creuzburg.

Es schloss sich der Bericht des Wehrführers Fabian Backhaus über das Einsatzgeschehen und den Zustand der Wehr an.
Insgesamt zählt die Creuzburger Wehr 44 Mitglieder in der Einsatzabteilung. Bemerkenswert der hohe Frauenanteil, 12 Kameradinnen in der Einsatzabteilung. Der Altersdurchschnitt liege bei 38,8 Jahren.
Der Wehrführer berichtete weiter, dass aufgrund der lange Zeit wegen der Pandemie die Ausbildung sehr zurückgefahren werden musste. Dies wird nun aufgeholt durch verstärkte Ausbildungsangebote. Dazu kam die Weiterbildung durch die Umstellung auf Digitalfunk.
Zum Einsatzgeschehen vermeldete der Wehrführer insgesamt 100 Einsätze, eine Rekordmarke.
1051 Stunden allen Einsatzzeit ständen zu Buche, hinzu kommen die vielen Stunden, die in der Arbeit mit der Technik oder in der Ausbildung zu absolvieren seien. All dies geschehe ehrenamtlich, daher bedankte er sich ausdrücklich bei allen Kameradinnen und Kameraden sowie bei deren Partnern.


Der Vereinsvorstand im Präsidium während der Sitzung. In der Mitte Vereinsvorsitzender Stephan Schröckel, rechts daneben Wehrführer Fabian Backhaus.

Als Besonderheit der Creuzburger Wehr konnte Fabian Backhaus auf die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung von 12 Drohnenführern berichten. Mit der beschafften Drohne stände nun eine vollmotivierte und ausgebildete Drohnenstaffel bereit.
Auch der Ausbildungsstand wurde geschildert. Vier Verbandsführer sind verfügbar. Zwei neue Gruppenführer konnten ausgebildet werden, sodass nun fünf Gruppenführer verfügbar sind.
Der Jugendwart konnte mitteilen, dass zur Jugendwehr nunmehr 29 Mitglieder gehören, davon 16 Mädchen. Es gäbe drei Neuzugänge.
Inzwischen treffen sich die jungen Feuerwehrleute am Mittwoch, alle 14 Tage, um gemeinsame Ausbildung durchzuführen. Es konnte über einige gelungene Veranstaltungen wie die Teilnahme beim Kinderfest des CCC, den 12-Stunden-Dienst oder die Weihnachtsfeier berichtet werden.
Auch hinsichtlich der Jugend ist die Creuzburger Wehr sehr gut aufgestellt.
Es folgten die Beförderungen und Ehrungen (extra Bericht).
Dann kamen die Gäste zu Wort.
Den Anfang machte Bürgermeister Rainer Lämmerhirt, der zuerst mit einer Schweigeminute an die genau vor 78 Jahren, am 1. April 1945, erfolgte weitgehende Zerstörung Creuzburgs am Ende des 2. Weltkrieges und die Toten dieser Tage erinnerte.
Dann berichtete der Bürgermeister über von der Stadt bereits umgesetzte oder geplante Ausstattung der Wehr, wobei er vor allem auf den Anbau der Garagenhalle einging. Diese kann in diesem Jahr begonnen werden.


Blick auf einige Gäste: Von links, der stellvertretende Stadtbrandmeister Swen Herold, dass Kamerad Toni Nickol von der Mihlaer Wehr, Kreisbrandinspektor Christian Grebe und Stadtbrandmeister Thomas Andres.

Der Bürgermeister bedankte sich bei den Creuzburgern und deren Partner, aber auch für die Zusammenarbeit mit dem Stadtbrandmeister und seinem Stellvertreter. Es sei das gemeinsame Ziel, die Wehren der Stadt enger zusammenzuführen. Dazu hätte es mit der ersten gemeinsamen Ausbildung einen guten Anfang gegeben, der fortgesetzt werden wird.
Es schlossen sich Grußworte der Gäste an.

-Amt Creuzburg-

Wetter aktuell