Herbstwanderung des Mihlaer Heimatvereins zur Burgruine Haineck

Bei idealen Wanderwetter machten sich 20 Wanderfreunde am 23. September vom Mihlaer Propel aus auf, um die diesjährige Herbstwanderung durch den Hainich in Angriff zu nehmen.

In Wernershausen gab es Verstärkung für die Wandergruppe. Einige Wanderfreunde, die die gut 11 Kilometer lange Strecke nicht in Gänze wandern wollten, waren im Auftrag des Vereins mit einem Taxi-Bus dorthin gefahren worden. Weitere Wanderer stießen dann auf der Burg Haineck dazu, sodass die Gruppe mit 30 Wanderfreunden in Nazza ankam.

Vorher ging es über Wernershausen und den Pfarrkopf bis zu „Hartmanns Kreuz“ und weiter zu „Metas Ruh“. Wanderführer Rainer Lämmerhirt erläuterte dabei die verschiedenen Flurnamen und ging auch auf die Geschichte der „Wolfsgärten“ unweit des Pfarrkopfes ein.

Vorbei an der Zwillingsbuche ging es dann weiter bis zur Nazzaer Schlossleite und von dort bis zur Burg Haineck.

Auf dem Burghof schloss sich ein kleiner Vortrag zur Geschichte und den baulichen Besonderheiten dieser einzigen spätmittelalterlichen Burganlage an. Ehe dann der Abstieg nach Nazza erfolgte.

Dort hatte sich der neue Imbiss auf dem Schlosshof bereit erklärt, die Mittagsversorgung zu übernehmen. Alles klappte ganz hervorragend und bei Nudeln und Gulasch sowie den nötigen Getränken konnten sich alle Teilnehmer gut stärken. Vielen Dank an das Team des Nazzaer Imbisses!

Zurück nach Mihla ging es dann mit dem Linienbus. Eine schöne Wanderung im Spätsommer. Allerdings kündigten sich mit den beginnenden Verfärbungen der Laubbäume im Hainich bereits der Beginn des Herbstes an.

Die Abschlusswanderung des Mihlaer Vereins wird dann mit der Versorgung durch die Jagdgenossenschaft a, Samstag, den 28. Oktober über die Wolfsschlucht zur Köhlerbaude stattfinden.

 


Am Anstieg nach Wernershausen.


Gruppenfoto auf dem Hof der Burg Haineck.


Beim Mittag am Nazzaer Imbiss.

-Vorstand-

Wetter aktuell