Erinnerung an die Verstorbenen am Ewigkeitssonntag

Mit dem Ewigkeitssonntag oder Totensonntag endet das Kirchenjahr. Daher wird an diesem Sonntag der Verstorbenen gedacht.

Zum diesjährigen Totensonntag besuchten viele Bürgerinnen und Bürger des Amtes Creuz-burg die Friedhöfe in Scherbda, Creuzburg, Mihla und Ebenshausen.

Im Vorfeld hatten die Angehörigen die Gräber traditionell abgedeckt und für die Winterzeit hergerichtet.

Der Winter schlug dann auch erstmals in diesem Jahr am Tag vor dem Totensonntag mit großer Heftigkeit zu. Schnee und ein Temperatursturz auf minus 8 Grad Celsius führte dazu, dass alle Gräber auf den Friedhöfen mit einer weißen Decke aus Schnee einheitlich geschmückt waren.

Am Sonntagnachmittag waren dann, trotz Schnee und Kälte, auch viele Besucher und Gäste, meist nahe Verwandte, auf den Friedhöfen anzutreffen.

Häufig gab es dann Gespräche unter den Besuchern des Friedhofes.

Nun wird auf dem Friedhof für die nächsten Monate Winterruhe einziehen.

 
Früher Schnee zum Totensonntag machte alle Gräber gleich.


Trauernder Engel, allegorische Darstellung auf dem Grabstein der Louise von Harstall, Mihlaer Kirche.

-Amt Creuzburg-

Wetter aktuell