Bilder vom Gedenken am Volkstrauertag 2023 im Amt Creuzburg

Zum diesjährigen Volkstrauertag wurden am Gefallenendenkmal in Mihla, am Denkmal in Scherbda und an den Soldatengräbern auf dem Creuzburger Friedhof Kränze des Volksbundes für Kriegsgräberfürsorge und der Stadt niedergelegt.

In Mihla führten dies wie auch in den zurückliegenden Jahren Herr Pfarrer Hoffmann und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt gemeinsam durch. Mit dabei Stadträte und Ortsteilbür-germeister Oliver Rindschwentner.

Nach der Kranzniederlegung am Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkrieges ging Herr Pfarrer Hoffmann im Gottesdienst in der St. Martinskirche mit nachdenklichen und eindringlichen Worten auch auf die aktuelle Situation in der Welt und in unserem Lande ein. Im Mittelpunkt aller Bemühungen müsse stehen, Frieden zu schaffen, in den Kriegsgebieten, aber auch zwischen den Menschen.

In Scherbda und Creuzburg übernahm Frau Pastorin Breustedt das Gedenken. Zudem trugen in Scherbda jugendliche Mitglieder der dortigen DRK-Gruppe Gedichte vor. In Scherbda mit dabei Ortsteilbürgermeister Ronny Schwanz, der auch im Anschluss an die Gedenkfeier an den Gräbern der deutschen Soldaten einen Kranz am Grab der italienischen Kriegsgefangenen niederlegte, die im Buchenauer Steinbruch während des Krieges verstorben waren.

Für die Kriegsgräberfürsorge sprach Herr Uwe Schwanz das Totengedenken, ebenso in Creuzburg.

Erinnert wurde von Bürgermeister Rainer Lämmerhirt und von Uwe Schwanz auch an das Wirken von Sigrid Schreiber, die erst vor einigen Wochen verstorben war und viele Jahre für die Kriegsgräberfürsorge arbeitete.

Trompeter Andre´ Pöpel aus Mihla umrahmte alle Gedenkveranstaltungen und Andachten musikalisch mit der Trompete.

Andacht und Gedenkrede vor dem Gefallenendenkmal in Mihla.

Gedenken in Scherbda. Mit dabei die Jugendlichen der DRK- Gruppe, die Gedichte vortrugen, Frau Pastorin Breustedt und Trompeter Andre´ Pöpel.


Gedenken auf dem Creuzburger Friedhof.

 

Wetter aktuell