1. Startseite
  2. aktuell
  3. Am 1. Mai steht mit dem 3. Werratalmarathon und dem Hianichlauf erstmals ein Großevent des Laufsports an

Am 1. Mai steht mit dem 3. Werratalmarathon und dem Hianichlauf erstmals ein Großevent des Laufsports an

Erst im Februar fiel die Entscheidung, wegen der Pandemie die beiden Läufe vorzubereiten und anzubieten. Nicht viel Zeit für die Laufgruppen aus Treffurt, Creuzburg und Mihla, die jeweiligen Sportvereine, aber auch für die Helfer aus den Feuerwehren und Bauhöfen, alles in den Griff zu bekommen.

Für den 3. Werratalmarathon, der erstmals auf den Mihlaer Sportplatz gestartet wird, gab es hinsichtlich der Laufstrecken wenig Probleme. Bürgermeister Michael Reinz aus Treffurt, selbst aktiver Läufer, kann dabei auf ein bereits gut eingestelltes und motiviertes Team zurückgreifen. Die Laufstrecke auf den Radwegen ist auch relativ witterungsunabhängig.

Etwa anders sieht es da beim Hainichlauf aus, der als Geländelauf quer durch die Täler und Berge des Mittelgebirges führt. Hier haben der Feuchte Winter, die Holzeinschlagarbeiten und der dabei notwendige Einsatz schwerer Technik viele der traditionellen Laufwege in Mitleidenschaft gebracht. Mehrfach waren die Läufer mit den Verantwortlichen von  Thüringen-Forst und den Bauhofmitarbeitern bereits unterwegs, alles wird nicht so in Ordnung sein wie in den letzten Jahren. Daher müssen wohl auch kleinere Abschnitte der Laufstrecken umgelegt werden.


Start zum 2. Werratalmarathon 2021 in Treffurt.


Start des Hainichlaufs 2019 in Mihla.

Über Einzelheiten der Laufveranstaltungen gaben unlängst Michael Reinz und Mihlas Vizesportchef Mike Brückmann der Thüringer Landeszeitung ein Interview. Vorstandsmitglied

Darin wurde u.a. mitgeteilt, dass die Startgebühren nicht erhöht werden.

Sie sind für den Werratalmarathon identisch wie im Vorjahr. 30 Euro zahlt man für den Marathon, 50 für die Vierer-Staffel. Brückmann: Wir mussten die Beträge auch nicht anheben. Das Startgeld hat sich gegenüber dem bislang letzten Lauf im Jahr 2019 nicht verändert.

Zur Laufstrecke teilte Michael Reinz mit: Erstmals wird der Werratal-Marathon nicht in Treffurt gestartet. Um auf exakt 42,195 Kilometer zu kommen, werden die Sportler auf dem Sportplatz Mihla zunächst eine Runde laufen und biegen dann an der Werrabrücke auf den Radweg in Richtung Frankenroda auf. Dann geht es auf der üblichen Strecke weiter.

Der Hainichlauf soll auf den letztmalig 2019 üblichen Strecken mit möglichen kleineren Abweichungen je nach Beschaffenheit der Wege abgehalten werden. Die beiden Hauptstrecken über 21 und 13 Kilometer sind auf jeden Fall gut ausgeschildert. Auf dem Rückweg nach Mihla geht es nicht mehr durch den Ort, sondern entlang der Werra.

Vorbereitet sind auch die Preisvergaben, der Lohn für alle Anstrengungen. Beim Hainichlauf erhalten die drei Erstplatzierten der Hauptläufe Pokale, die Ersten der Altersklassen werden durch Urkunden geehrt. Alle Teilnehmer der Kinderläufe erhalten Medaillen.

Beim Werratalmarathon werden die Leistungen des Siegers und der mit einem Gutschein im Treffurter Fachwerk-Hotel „1601“ für jeweils zwei Personen würdigen.

Jeder Teilnehmer, der das Ziel erreicht, bekommt Medaille und Urkunde. Statt große Siegprämien zu zahlen, sollen die Überschüsse aus den Einnahmen den Helfern in einer kleinen „Dankeschönfeier“ in Mihla zur Verfügung stehen.

Auf jeden Fall ist allen Organisatoren, Sportlern und Helfern schon jetzt klar, dass diese Laufereignisse die Gemeinden und Ortsteile von Treffurt, dem Amt Creuzburg und Frankenroda enger zusammenführen. Gemeinsam organisieren, vorbereiten und gegenseitig helfen verbindet.

-Amt Creuzburg-

Corona Informationen

Aktuelle Informationen zum Pandemiegeschehn erhalten Sie auf der Internetseite des Wartburgkreises: https://www.wartburgkreis.de/leben-im-wartburgkreis/gesundheit/aktuelle-informationen-zum-corona-virus  
Menü